Letztes Feedback

Meta





 

Die Sache mit der Arbeit...

In Melbourne bei Matt angekommen, fing ich nach dem Duschen an, Carry-Gewicht zu verlieren...und killte den Rest der Wodka-Flasche aus Hobart, waehrend Matt was anderes schluerfte...und wir hatten wieder einen mega witzigen Abend...und schlafen in einem Bett...ein ABSOLUTER Traum!!! :-D *** Tag 1: Montag wurde dann erst mal alles an Kleidung gewaschen, Blogeintrag geschrieben, und etwas nach Arbeit gesucht. * Die Nummer vom Government konnte mir nochmal genau zwei Nummern von Fruit Picking Farmen nennen in genau dem Ort, der in den Facebook-Gruppen als NEVER-go-there!!! genannt wird...dennoch hab ich eine Nummer angerufen...ein Working-Hostel, das mir 9 Cent per Bucket of Trauben und 6$ fuer 20kg Orangen anbot...* Bei Gumtree bewarb ich mich unter anderem auf einer Kamelfarm...das hoerte sich echt cool an...in der Naehe von Alice Springs und die Arbeit aufgeteilt in Arbeiten in nem Shop und mit den Camelen - u.a. Kamelritte leiten neben dem Ueblichen Ausmisten usw. Es stellte sich hierbei nur die Frage: WAS fuer eine Art Bewerbung will ein Farmer? Typisch Deutsch und serioes? Oder australisch und somit easy-going? Ich entschied mich fuer deutsch (wenig ueberraschend... ;-) )...sehr geehrte Damen und Herren bla bla bla...* Ich lud auch ne Add bei Gumtree up, auf die ich lediglich einen Anruf bekam...ein 27-Jaehriger Rinderfarmer, der mir fuer 50-60h plus aufgeteilt in 50% Housekeeping (waschen, kochen, putzen) und 50% Arbeiten auf der Farm 500$ vor Steuern anbot...vom Grunde her ganz in Ordnung und fuer den Plan, sich nen Farmer zu angeln egtl. auch ganz vielversprechend... :-D ....allerdings: KEINE anderen Leute, ausser er und - angeblich - seiner Eltern...in South Australia an der Grenze zu Queensland....also MITTEN (!) im Nirgendwo...abhaengig von jmd., mit dem ich ein Telefonat fuehrte...und nebenbei nahe an Flinders Range - ein Ort an dem Wolfs Creek gedreht wurde...ein Horrorfilm ueber Backpackermord... :-D Er klang wirklich nett und meinte, es wuerde nicht eilen...solle mir einfach Gedanken machen... * 20 Minuten spaeter machte ich mich auf den Weg, was essbares zu kaufen...mein Handy klingelte mit unterdrueckter Nummer...ich hob ab...und hoerte knapp 25 Sekunden einem stoehnenden Herren zu, der darueber Sprach, was er alles gerne mit mir tun wuerde...ich legte auf und es klingelte wieder...ich hatte die Hoffnung, es sei Matt, der mir jetzt eroeffnen wuerde, dass es nur ein ECHT dummer Scherz war...aber nein! Knapp 25 Sekunden das gleiche...aufgelegt...und 4 weitere Anrufe, die ich jedoch auf Anhieb blockierte. * Im Nachhinein laecherlich, aber im Zusammenhang mit der Rinderfarm und der Realisation, dass man doch recht viel Vertrauen haben muss in Menschen hier, wenn es um Jobs geht, machte mir den Abend dann doch etwas schwer...aber ich schaute "Dallas Buyers Club" - guter Film! *** Tag 2: Pick the World * Eine Webseite, die mir ein professioneller Picker, der sie selbst entworfen hatte, auf einen meiner Facebook-Posts empfohlen hatte und in die man als Mitglied Fruit-Picking-Farmen einfuegen kann und auch bewerten kann...leider gibt es nicht so viele bewertete, jedoch ne Traube von Farmen nicht weit von Melbourne entfernt...viele Anrufe, viele Absagen und ein Herr, der meinte, ich koenne jederzeit mit Apfel- und Birnenpicking anfangen, 35$ pro Bin (ganz ordentlich im Schnitt) und ich meinte, ich wuerde mich nochmal bei ihm melden, wann ich dann komme. * Das ist jetzt so schnell beschrieben, nahm aber im Endeffekt den ganzen Tag in Anspruch! * Die Rinderfarm immer noch im Kopf ging ich nach dem Packen meines Rucksacks ins Bettchen... *** Tag 3: Abschied von Matts Wohnung, da er seine Wohnung ab dem Tag untervermietete, da er fuer mindestens 3 Monate Australien verlaesst...nach England auf Hochzeit und Freunde besuchen geht und danach Asien bereist. * Der Versuch, meinen zukuenftigen Farmersmann auf der Cattlefarm zu erreichen, scheiterte...er meldete sich auch nicht mehr auf meinen Mailboxeintrag - vermutlich hatte er ein anderes Opfer zum umbringen gefunden... ;-) * Wegen Cricket Weltmeisterschaft, White Night (irgendein Spektakel in Melbourne) und Chinese New Year (fragt mich nicht, aber ich hatte das Gefuehl, dass ganz Asien nach Melbourne kam fuer das Event!!! Ich haette da ja eher auf China getippt... :-P ) waren die meisten Hostels bereits ausgebucht...allerdings hatte ich ein ganz nettes gefunden..."The Nunnery" - recht zentral und nur einmal umsteigen mit der Tram. * Ich also, nachdem ich Matts Wohnung geputzt hatte - das Einzige, was mir einfiel (neben Dingen, die ich nicht fuer ihn tun wollte... ;-D ), um ihm wenigstens etwas zu danken und Arbeit abzunehmen - ging es also mit dem grossen Rucksack,der nun auch meine Luftmatratze, mein Schnorchelzeug und mein Kissen an sich trug, dem kleinen (10 kg-)Rucksack, meinem Wurfzelt und nem Cooling-Bag mit meinem Campinggeschirr (Einschub: Matt schuettelte 4 Wochen frueher den Kopf mit dem Kommentar "DAS ist SO typisch Deutsch!"...und so langsam verstand ich, wieso... :-D ) und ein paar anderen kleineren Dingen drin los! * Das Gute an so viel Zeug schleppen!? Man kommt mit Leuten in der Tram ins Gespraech...meistens eingeleitet mit "DAS ist viel Zeug!!!" Nach also ein paar Gespraechen in der ersten Tram, ging es raus und in die naechste rein...dummerweise an der selben Tuer wie ein Behinderter im Rollstuhl MIT Anhaenger...nachdem ich also zwei Leute hinter mir nahezu zerquetschte, um den Rollifahrer reinzulassen, fragte ich nach etwa 15 Minuten Fahrt eine etwa 80-jaehrige Mitfahrerin, die am Aussteigen war, ob dies die Haltestelle sei, an der ich aussteigen muss...sie meinte "Ja!", schaute mich sorgenvoll an und dann kam es....SIE, diese 80-Jaehrige Oma fragte MICH jungen Huepfer, ob ich okay sei, oder ob sie mir was helfen koenne....die Kroenung!!! :-D  * Im Hostel eingecheckt fuehlte ich mich erst mal etwas verlassen und fing an, Dinge zu organisieren....versuchte meine unnoetigen Unterlagen aus dem Englisch Sprachkurs einzuscannen (allerdings leppern sich 20ct pro Scan bei 100 Scans...), Chinese Take-Away, Treffen mit Heiko um ein paar Sachen zu kaufen, der mich dann in seiner Firma einschleuste, um die Scans zu machen usw...Abends checkte ich nochmals Gumtree und der Job auf der Kamrlfarm wurde neu hochgeladen...und Sabrina-untypisch (Sabrina wuerde normalerweise denken "Wenn die mich beim ersten mal nicht wollen, wollen sie mich halt nicht....brauch ich gar  nicht versuchen!!!") schrieb ich nochmals - diesmal easy-going...und war durchweg ehrlich. Der einzige Punkt, bei dem ich zoegerte, es zu schreiben war, dass ich neben all dem Ehrgeiz und Wille immer noch easy-going bin! :-D * Tag 4: Morgens mit  Mama und Terri geskypt, weil echt nervlich am Ende...und meine Ohrschmerzen, die sich in den letzten Tagen entwickelt hatten, waren immer noch nicht besser. Morgens auf dem Weg zum Arzt mit meinen kleinen aber schweren Rucksack, weil ich zu faul war, ihn auszuraeumen, rief ich den Apple-and-Pear-Picking-Fritz an und sagte, ich wuerde am naechsten Tag kommen - ich war einfach muede, noch mehr erfolglos rumzusuchen. Die Aerztin machte fuer ihre 75$ NICHTS, ausser mir ein paar Tropfen zu verschreiben...auf dem Rueckweg machte ich an nem Tuerkenladen Stop, um nen Fruchtshake zu kaufen - manchmal bin ich doch etwas weiblich...an shitty Tagen Geld auszugeben, um mich besser zu fuehlen...nur sind es bei mir keine Klamotten, sondern idR was essbares... :-D Vor mir waren zwei Business-Typen,..der eine ein schuechtern wirkender grossgeratener Inder...der andere ein Sekretaerin-Fucker-Typ (sorry, das war das netteste, was mir einfiel :-D )...als er seinen Drink bekam, nahm er nen Schluck...sexy durch den Strohhalm, schaute mich an und stoehnte mir fast vor, wie gut der Drink sei... * Auch hier eine Verbesserung: Dumme Typen haben keinen Einfluss mehr auf mich, selbst wenn sie gut aussehen! Ich freue mich ueber Bestaetigung, aber versuche nicht, zu gefallen, nur um das Bestaetigungsgefuehl zu verstaerken. Und seltsamer weise hab ich mit dieser Art anscheinend mehr Anziehungskraft, als wenn ich Interesse habe... * Maenner...Jaeger und Beute und so...und ihr behauptet, wir Frauen seien kompliziert, weil wir auf Arschloecher stehen!? Das perfekte Paar waere somit ein Arschloch, das sich einen Dreck um die Frau schert und eine Frau, die auch sowas wie ein weibliches Arschloch waere...die Sache mit Liebe und Gefuehlen hab ich hier immer noch nicht verstanden... * Das Witzigste an unserer Kommunikation war, dass er mich fragte, ob dieser kleine Rucksack alles beinhalten wuerde, womit ich reise...haette ich ja gesagt, haette er wohl um meine Hand angehalten... :-D * Im Hostel angekommen und in ein anderes Zimmer verfrachtet, fing ich also an, all meine Sachen ordentlich in meinem Rucksack zu verstauen...als ich gut ne Stunde spaeter auf mein Handy schaute, hatte ich nen Anruf in Abwesenheit und ne Nachricht auf meiner Mailbox...ich hoerte es ab und verstand nen nuschelnden Typ nur halb...dachte, es sei die Cattlefarm und ne Nummer, die ich kaum verstand. Obwohl ich die Cattlefarm abgeharkt hatte, hoerte ich mir alle Optionen, was ich mit der Mail machen kann, an und speicherte. Hoerte sie mir nochmal an....UUUUUND - ich rastete aus!!! - es war die Kamelfarm!!! Die Nummer hatte ich vor lauter Aufregung immer noch nicht verstanden...also hoerte ich die Nachricht drei weitere male...und es waren noch zwei Nummern offen...also waehlte ich wieder Wiederholen und beim Halten des Handys an mein Ohr muss ich mit meinem Ohr Ziffer 3 (= loeschen) gedrueckt haben...die Message wurde geloescht und zwei Nummern fehlten! Ich schaute auf mein Handy...dachte "NEIN!!! DAS kann es NICHT gewesen sein!!! NEin!!!!!!", aber musste gleichzeitig fast lachen, weil es einfach so unglaublich unglaublich war... :-D * Nachdem ich ihm ne Mail geschrieben hatte, ob er mich nochmal anrufen koennte, kam ich auf die Idee, die Farm im Internet zu suchen...und Camels Australia hat eine eigene Internetseite MIT Telefonnummer! :-D * Also rief ich an...und nach Neils Fragen, ob ich arbeiten und rennen kann, die ich beide optimistisch mit ja beantwortete, hatte ich den den Job!!!!! :-) Minimum 3 Monate - was mir ein schlechtes Gewissen wegen Mariska brachte...die aber auch einfach nur froh fuer mich war! :-) * An der Rezeption sagte ich zu der Dame, dass ich jetzt doch nicht mehr nach Shepparton muesste (2h von Melbourne), sondern nach Alice Springs...ob sie mir da was empfehlen koenne. Der Blick war unbezahlbar! Die Frage "Weisst du, WIE weit das ist???" nicht weniger... :-D ...und da Preise fuer Fluege mit zwei Gepaeckstuecken fuer 1.000 $ zu haben waren, entschied ich mich fuer Bus mit etwa 280$!* Am Abend traf ich mich uebergluecklich mit Heiko - ein letztes Abendessen zusammen...ich gab ihm ein paar Sachen, die ich aussortiert hatte und ging uebergluecklich ins Bett!!! :-) *** Tag 5: Auf geht's! * Nach den letzten Erledigungen nistete ich mich im Gemeinschaftsraum des Hostels ein...schaute 2 oder 3 Filme, schrieb meinen Blog weiter...und machte mich am Abend auf dem Weg zum ersten Bus - der von Fr 20:15 bis Sa 6:00 brauchte, um mich nach Adelaide zu bringen. Und wen treffe ich? Sabrina und Krissi, die mit mir am selben Tag mit Praktikawelten ankamen und die erste Adventurewoche mit mir verbrachten - nicht die erste Wahl an Leuten, die ich gerne gesehen haette, aber es bewies mal wieder, wie verrueckt klein die ganze Welt doch ist! Selbst Australien... :-D * Im Bus hatte ich wieder mal Glueck: bekam den Sitz in der ersten Reihe und hatte nen freien Platz neben mir, so dass ich schoen die Beine hochlegen konnte und zumindest in der Lage war, zu doesen. * Von 6:00 bis 18:00 hiess es dann: WARTEN!!! DA ich so viel Gepaeck dabei hatte, haette ich mindestens 5 Locker blockieren muessen, um in der Lage gewesen zu sein, etwas von Adelaide zu sehen... * ...also schrieb ich meinen Blogeintrag fertig, schaute einen Film oder schaute zu, wie ein Teenager (etwa 14), die mit ihren zwei Freunden nach Sydney abhauen wollte, von der Polizei festgenommen wurde, weil sie sich einfach nicht beruhigte. Traurigerweise traf ich auf den ersten Aborigine: eine aeltere, betrunkene Dame, die ihren Bus verpasste, da sie nicht wirklich lesen kann...sie kam zu mir und erzaehlte mir alles fuenf mal und fragte mich nach Geld und/oder Zigaretten. * Gegen Nachmittag kam ich mit einem Mann um die 30 ins Gespraech, der mit nem 9-jaehrigen Jungen rumsass, da er beide aus dem Auto ausgesperrt hatte und somit auf nen Freund warten musste. Also fing ich mit dem Jungen an, Karten zu spielen und fragte ihn nach ner Weile, ob er Deutsch in der Schule lernte, um im Gesprae h zu bleiben. Er meinte nein und es stellte sich heraus, dass er aboriginal lernt, da er ein Aborigine sei...seine Mum sei Aboriginal, aber er spreche seine Sprache nicht. Ich fragte: "Wieso das?" und er erklaerte mir, dass die anderen Kinder ihn auslachten, wenn er seine Sprache spreche. Nachdem ich es runtergeschluckt hatte, loszuheulen, sagte ich ihm, dass er nicht denken solle, dass es irgendein Problem sein sollte, seine Sprache zu sprechen. Er solle stolz darauf sein und DIE Kinder, die ueber ihn lachen, seien die, die doof sind. Ich weiss, es wird nichts aendern, aber es war mir wichtig, ihm das als nicht-Aborigine zu sagen. Dieser Junge war dann letztendlich auch der, der mir half, meine Sachen zum Bus zu bringen...und der zurueckkam, kurz bevor der Bus abfuhr und mir freudestrahlend wunk - wieder musste ich es runterschlucken, zu heulen...diesmal allerdings waeren es eher Freudentraenen gewesen. Und ich war froh, dass ich ihn traf, denn ich wollte Aborigines nicht wie die aeltere Dame im Hinterkopf haben. * Im Bus lernte ich dann einen Mann kennen, der mit Frau und Kind in Coober Pedi wohnte und der im IT-Bereich einer Organisation fuer Aborigines arbeitet. Wir sprachen viel ueber Aborigines...wie schwer es sein muss, als eine voellig andere Kultur in unsere gesteckt zu werden...woher die hohe Kriminalitaetsrate der Aborigines stammt und philosophierten ueber Loesungswege... * An der ersten Raststaette bezahlte er mein Abendesse - und ich entschied mich, von dem Gedanken, dass Maenner grds. interessiert an einer Frau sind, wenn sie ihnen was bezahlen, Abschied zu nehmen...und anschliessend schlief ich nahezu durch... * Eine neue Aera: Von Coober Pedy an wurde es recht anstraengend...das ganze Sitzen...und ich hatte die Stunde Zeitverschiebung vergessen, die die Fahrt auf 19 Stunden anstiegen liess. Der Sonnenaufgang war allerdings traumhaft und das Outback ist wunderschoen!!! Roter Sand, gruene Buesche und Baueme...blauer Himmel und weisse Wolken. Eine reine Farbenpracht, so friedlich und lieblich, dass es mein Herz huepfen liess. * Um 12:30 am Sonntag Nachmittag...nach gut 36 Stunden on Tour, bog der Bus auf der Camel Farm ein. Und - es ist schwer zu beschreiben - Neil ist Inhaber der Farm seit 14 Jahren und arbeitete zuvor auf der Farm...und ich glaube, es sah vor 20 Jahren fast genau so aus. :-D Und Neil vermutlich auch: Cowboyhut, laengere graue Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden, grosse Old-School-Brille und einen langen Bart...er sah aus wie ein lieber Cowboy-Opa. :-) * Er half mir, meine Sachen aus dem Bus zu holen und brachte mich zu meinem Zimmer...das voller Staub und Spinnenweben war...Neils Kommentar: "Hmm...hier wurde doch gerade erst sauber gemacht!" :-D * Ich stellte meine Sachen ab und traf auf Jane, die mir vom ersten Moment an wenig herzlich vorkam...und Akari, das Shopgirl, die jedoch wenige Tage spaeter ging. Nach einem kurzen Hallo, ging ich also in mein Zimmer, um auszupacken...und traf??? Ne fette Huntsmanspider, die an der Zimmerdecke sass. Spinnen an sich sind ja schon scheisse, aber an der Zimmerdecke umso schlimmer. * Also ging ich zurueck zum Shop und schilderte Jayne die lebensbedrohliche Lage, die mich dann an Neil verwies. Der kam, nahm den Staubsauger in die Hand (Exkursion: mittlerweile kenne ich den Staubsauger ja und ich kann nur sagen: er ist SO stark, dass man ihn genau mittig ueber ne Daddy Longleg (Weberknecht) halten muss und dieser MIT GLUECK nicht wegrennt) und sagte, das seie das erste mal, dass er das Ding benutze. Ich wollte nicht gleich zu Beginn wie ein Smart Ass (Klugscheisser) dastehen und merkte meine Zweifel nicht an...Huntsman Heinrich rannte weg und fiel: auf mein Bett!!! Nach etwas Suche meinte Niel, die Spinne sei wohl weg...und hob den Pappkarton hoch, der die Matratze von den Federn schuetzte...und meine langwierige Frage, ob solche grossen Spinnen Netze machen koennen beantwortete sich. Heinrich baumelte an nem Faden am Pappkarton. Niel trug den Pappkarton raus und liess Heinrich exakt vor meiner Tuer auf den Boden fallen. :-D * Dadurch angetrieben, gab ich dem Raum ne Grundreinigung und beseitigte die groessere und haesslichere Helga, die hinter allen Schubladen an der Rueckwand des Nachttischschraenkchens sass eigenhaendig...indem ich den Schrank raustrug und einen 5-minuetigen Kampf mit Wischmob bewaffnet hatte, bis sie sich endlich ergab und ihr Haus verlies. * Gluecklicherweise war ich durch die 36-Stunden-Reise so muede, dass ich die Nacht gut schlief. *

24.6.15 14:48

Letzte Einträge: Show is going oooon! :-), Begegnung mit mir selbst - Selbsterkenntnisse und wunderschoene Fleckchen Erde - Sydney to Melbourne, Travel not to find yourself but to remember who you've been all along! - Reise nicht, um dich selbst zu finden, sondern um dich zu erinnern, wer du schon immer gewesen bist! :-), Changes, Alles hat ein Ende...

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen